Montag, 13.03.2017

Zeitliche Umsetzung des Common Reporting Standard

Teil 2 der Gesamtdarstellung, Fortsetzung zu meinem Beitrag vom 06.03.2017


Zunächst ist festzuhalten, dass der erste automatische Informationsaustausch im Jahr 2017 stattfinden wird. Die erhobene Datenquelle bezieht sich rückwirkend immer auf das vorhergehende Kalenderjahr, erstmals also für den Report 2017 auf den Zeitraum vom 01.01.2016 – 31.12.2016.

Laut Liste der OECD, Status of Commitments, Stand: 05.05.2017 wollen die beteiligten 100 Länder den Informationsaustausch in folgenden Jahren vornehmen:

50 Länder in 2017:

Anguilla, Argentinien, Belgien, Bermuda, British Virgin Islands, Bulgarien, Cayman Islands, Kolumbien, Kroatien, Zypern, Tschechische Republik, Dänemark, Estland, Färöer, Finnland, Frankreich, Deutschland, Gibraltar, Griechenland, Grönland, Guernsey, Ungarn, Island, Indien, Irland, Isle of Man, Italien, Jersey, Korea, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Mexiko, Montserrat, Niederlande, Norwegen, Polen, Portugal, Rumänien, San Marino, Seychellen, Slowakai, Slowenien, Südafrika, Spanien, Schweden, Turks- und Caicos-Inseln und Großbritannien.

50 Länder in 2018:

Andorra, Antigua und Barbuda, Aruba, Australien, Österreich, Bahamas, Bahrain, Barbados, Belize, Brasilien, Brunei, Kanada, Chile, China, Cookinseln, Costa Rica, Curaçao, Dominica, Ghana, Grenada, Hong Kong (China), Indonesien, Israel, Japan, Kuweit, Libanon, Marshall Islands, Macao (China), Malaysia, Mauritius, Monaco, Nauru, Neuseeland, Niue, Panama, Qatar, Russland, Saint Kitts und Nevis, Samoa, Saint Lucia, Saint Vincent und die Grenadinen, Saudi-Arabien, Singapur, Sint Maarten, Schweiz, Trinidad und Tobago, Türkei, Vanuatu, Vereinigte Arabische Emirate und Uruguay setzen den Common Reporting Standard um. Auch hier wird der Zeitraum des vergangenen Kalenderjahres vom 01.01.2017 – 31.12.2017 betrachtet.

Entgegen des OECD-Statuts setzt Österreich den CRS tatsächlich in 2017 um!

In den nachfolgenden Jahren wird der Informationsaustausch zwischen den teilnehmenden Staaten wechselseitig fortgesetzt werden. Somit wird es für Steuerhinterzieher künftig erheblich schwieriger, Steuerquellen geheim zu halten.

Zum Inhalt des Informationsaustausches gemäß Common Reporting Standard folgt eine weitere Darstellung in der kommenden Woche.

Bis nächste Woche!

 

            Erwin Glaab

Rechtsanwalt / Steuerberater