Mittwoch, 19.07.2006

Straffreiheit bei Selbstanzeige

Wer nach begangener Steuerhinterziehung die unrichtigen oder unvollständigen Angaben bei der Finanzbehörde berichtigt oder ergänzt oder unterlassene Angaben nachholt, wird insoweit straffrei.


Voraussetzung für das "Geschenk" des Gesetzgebers:

Die hinterzogene Steuer muss nachbezahlt werden;

ein Amtsträger der Finanzbehörde zur steuerlichen Prüfung oder zur Ermittlung einer Steuerstraftat oder einer Steuerordnungswidrigkeit darf beim Betroffenen noch nicht erschienen sein;

dem Betroffenen oder seinem Vertreter darf die Einleitung des Straf - oder Bußgeldverfahrens wegen der Tat noch nicht bekanntgegeben worden sein;

die Tat darf zum Zeitpunkt der Berichtigung, Ergänzung oder Nachholung noch nicht ganz oder zum Teil bereits entdeckt worden sein und der Täter hat dies gewusst oder hätte es bei verständiger Würdigung der Sachlage damit rechnen müssen.

 

Erhalten Sie mehr Informationen zum Steuerstrafrecht und zur Selbstanzeige.

 


Kategorie: Steuerstrafrecht Rechtsanwalt München, Selbstanzeige Rechtsanwalt München