Donnerstag, 26.07.2012

HSBC Trinkaus & Burkhardt, Daten sind nun ausgewertet

Wie seit einiger Zeit bekannt, sind auch bei der Luxemburger Bank HSBC Trinkaus & Burkhardt (International) SA Bankdaten an den Fiskus weitergegeben worden


In ganz Deutschland haben die Ermittler nun ihre Arbeiten abgeschlossen. Diesmal geht es um Steuerpflichtige, die ihr Geld nach Luxemburg verbracht haben. Daten mutmaßlicher deutscher Steuersünder, die ihr Depot / Konto bei der Luxemburger Bank HSBC Trinkaus & Burkhardt (International) SA unterhalten haben, wurden an diverse Finanzministerien übergeben.

Bundesweit wurde von Staatsanwaltschaften und Steuerfahndern ermittelt. Diese Ermittlungen sind nun abgeschlossen. Rund 3000 mutmaßliche Steuersünder haben in der vergangenen Woche von den Steuerfahndungsstellen der zuständigen Finanzämter bereits Post erhalten.

Trotz der Befassung durch die Steuerfahndungsstelle ist jedoch in den meisten Fällen die Selbstanzeige noch möglich. Straffreiheit kann also noch erreicht werden.


Kategorie: Steuerrecht Rechtsanwalt München, Steuerstrafrecht Rechtsanwalt München, Selbstanzeige Rechtsanwalt München